Flyer Dein Lieblingsstück
Flyer Dein Lieblingsstück

  Mehr Fotos

Zur Teilnahme berechtigt sind alle ÖTJ-Mitglieder:

Bist du aktives Mitglied bei einem Volkskulturverein (Trachtengruppe, Schuhplattler, Volkstanzgruppe, Schützenverein, ...)? Dieser gehört zu den 10 Verbänden des Bundes der Österreichischen Heimat- und Trachtenverbände? Du bist maximal 30 Jahre? Wenn du diese Fragen mit ja beantworten kannst, bist du automatisch Mitglied der Österreichischen Trachtenjugend und teilnahmeberechtigt.

Begrenze deine Geschichte / deinen Text auf eine halbe A4-Seite bzw. Wörter.

Gewinne:

  1. Preis: 500,00€
  2. Preis: 200,00 €
  3. Preis: 100,00 €

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2018.

Viel Glück und Erfolg wünscht die Österreichische Trachtenjugend

 

Teilnahmebedingungen:

  • 1 Allgemeines

Die Österreichische Trachtenjugend veranstaltet einen Wettbewerb zur Ermittlung von vererbten, regionalen, wertvollen und einzigartigen Objekten, die unmittelbar mit Brauchtum, Tanz und Tracht in Verbindung stehen. Die Teilnahme ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Bedingungen.

 

  • §2 Wer darf mitmachen?

Zur Teilnahme berechtigt sind alle Einzelpersonen, die durch ihre Vereinszugehörigkeit Mitglied in der ÖTJ sind. Dazu zählen alle Vereine, die den 10 österreichischen Trachten- und Heimatverbänden angeschlossen sind.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind alle Vorstandsmitglieder der ÖTJ, alle Jurymitglieder sowie alle weiteren an der Konzeption und Umsetzung des Wettbewerbs beteiligten Personen. Zudem behält sich die ÖTJ vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, die mit ihren eingesendeten Daten das Ziel des Wettbewerbs (siehe § 1) verfehlen.

 

  • §3 Teilnahme/Bildupload

Die Teilnahme an diesem Wettbewerb erfolgt durch Einsenden des entsprechenden Bildes (mind. 300 dpi) mit dazugehöriger Geschichte per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer hat die Möglichkeit seine Teilnahme jederzeit durch schriftliche Meldung per Email an office@trachtenjugend.at zu widerrufen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Fotos und Texte, die keinen sichtbaren Copyright-Hinweis beinhalten.

Beginn des Wettbewerbs ist mit Veröffentlichung dieser Teilnahmebedingungen und endet mit Stichtag 31. Mai 2018. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraumes möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Jurybewertung nicht berücksichtigt.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos.

 

  • §4 Gewinn und Gewinnermittlung

     

Die Beurteilung und Reihung dieses Wettbewerbes erfolgt nach Wettbewerbsende zu 100 % durch eine von der ÖTJ bestimmte Jury.

 Folgende Preise werden vergeben:

Preis: Euro 500,00

Preis: Euro 200,00

Preis: Euro 100,00

Die Gewinner werden zeitnah persönlich per Email über den Gewinn informiert und erklären sich mit Teilnahme an diesem Wettbewerb damit einverstanden, dass ihre Namen auf den Webpräsenzen der ÖTJ veröffentlicht werden dürfen.

 

  • §5 Urheberrecht

Die Teilnehmerin/der Teilnehmer sichert zu, dass sie/er über sämtliche Rechte an den eingesendeten Inhalten verfügt, dass durch die Veröffentlichung dieser keine Rechte Dritter verletzt werden sowie bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Eingesendete Inhalte, die nicht mit diesen Bedingungen übereinstimmen, werden von der ÖTJ aus dem Wettbewerb ausgeschlossen. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte gegenüber dem Veranstalter geltend machen, so wird die Teilnehmerin/der Teilnehmer den Veranstalter diesbezüglich schad- und klaglos halten.

 

  • §6 Nutzungsrechte

Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb, respektive der Übertragung von Inhalten (Bildern/ Texten) per Email, garantiert der Teilnehmer über die nötigen Rechte zu verfügen, um diese Inhalte der ÖTJ zur Nutzung zu überlassen. Dieses eingeräumte Nutzungsrecht an den Inhalten bezieht sich auch auf die Nutzung im Rahmen des Webauftritts sowie sämtlicher Drucksorten und umfasst in diesem Umfang das widerrufliche Recht zur weltweiten Veröffentlichung, Vervielfältigung, Übersendung oder sonstigen vergleichbaren Nutzung ohne jeglichen Anspruch auf Vergütung.

 

  • §7 Haftungsausschluss/Rechtsweg

Die ÖTJ übernimmt keinerlei Haftung für den Inhalt der Fotos/Texte. Über den Wettbewerb kann kein Schriftverkehr geführt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

  • §8 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Viel Glück und Erfolg wünscht die Österreichische Trachtenjugend

 

Musterbeispiel:

Name:

Adresse:

Geburtsdatum:

Verein:

Telefonnummer:

E-Mail:

Bundesland: Vorarlberg

 

Mein Lieblinsgstück ist eine Radhaube

Mein Lieblinsgstück ist eine Radhaube aus schwarzem Chenille mit besticktem Goldboden. Sie gehört nicht mir sondern ist Vereinseigentum. Die Haube wurde in den 1950/1960er Jahren von Hand gefertigt und somit schon doppelt so alt wie ich. Mir wurde immer gesagt, dass wir in unserer Gemeinde zwar eine Radhaube tragen dürfen, jedoch keine reine Goldhaube, da wir keine Stadt sind. Gerade so viel Gold wurde verarbeitet, dass die Städtler sich nicht aufregen konnten.

Wenn wir mit dem Verein verreisen, ist mindestens eine historische Damentracht mit Radhaube zur Repräsentation dabei. Zurzeit tragen nur zwei von uns diese vor vier Jahren erneuerte Tracht aus reiner Seide. Meine Radhaube war mit mir bereits auf mehreren Umzügen im In- und Ausland. Auf einer Fahrt ins Elsass legte ich sie fast gar nicht mehr ab. Fast 24 Stunden am Stück hatte ich meine Haube dort auf. Unterbrochen wurde diese Zeit nur, wenn jemand mal fragte, ob er oder sie die Radhaube auch aufsetzen durfte. Fotos wurden gemacht, gelacht, getanzt – eine schöne Zeit, auch wenn es doch so manche Sprachprobleme gab. Die Zeit zur Heimatfahrt kam dann viel zu früh.

Schöne Erinnerungen sind geblieben und weitere schöne Erinnerungen werden noch folgen und im Gedächtnis bleiben. Ich freu mich schon.